42. Bereichssportfest mit Überraschungen

Turnusgemäß trafen sich die Sportlerinnen und Sportler der Orte Gröbern, Gossa/Schmerz, Krina und Schköna im Heidedorf Krina um, wie jedes Jahr, in 18 Disziplinen ihre Besten zu ermitteln. Es gab, wie in jedem Jahr, überraschende Leistungen und enttäuschte Sportler(innen). Nicht alle Träume gingen auf. Auch in diesem Jahr waren an allen Sportstätten spannende Wettkämpfe zu verfolgen. Diese fanden traditionell nicht nur in Krina statt. Um gute Wettkampfbedingungen zu gewährleisten wurden wieder andere Sportstätten in anderen Orten einbezogen. Sehr gute Bedingungen fanden wieder die Handballer in der Sporthalle in Gräfenhainichen vor. Einen großen Dank an die dortigen Handballer, durch deren Unterstützung ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden konnte. Weiteren Dank an die Sportfreunde vom Tischtennis in Burgkemnitz für das Stellen der Tischtennisplatten. Vielen Dank auch den vielen Helfern, die als Kampf- und Schiedsrichter und bei der Organisation der Wettkämpfe mithalfen, dass alles reibungslos über die Bühne ging. Die erste Überraschung des 42. Bereichssportfestes ist der überlegene Sieg der Gemeinde Gossa/Schmerz. Mehr als 10 Punkte Vorsprung gab es zuletzt im Jahre 1999 ( 11 P. ) durch die Gemeinde Gossa. Acht Jahre mit meist dritten Plätzen mussten vergehen bevor eben diese Gemeinde, jetzt die Ortsteile Gossa und Schmerz der Gemeinde Muldestausee, wieder an der Spitze stehen, und dann mit einem solchem Paukenschlag. Vor allem der letzte Wettkampftag war ein wahrer Triumpfzug. Von den 6 Disziplinen gewannen sie allein 5. Die zweite Überraschung war die Niederlage der „Krinaer Recken“ im Tauziehen. Seit 1994 bestimmten sie das Geschehen und mussten sich in diesem Jahr den Recken aus Gossa/Schmerz beugen. Die Sportlerinnen und Sportler aus Gröbern konnten ihren Punktestand gegenüber dem Vorjahr wieder steigern, auch wenn noch Reserven erschlossen werden sollten, denn in vier Disziplinen gab es keine Teilnahme. Es gibt doch in Gröbern bestimmt mehr sportliche Einwohner(innen) als in diesem Jahr teilgenommen haben. Große Begeisterung herrschte auch unter den kleinen Sportlern, den Grundschülern der vier teilnehmenden Gemeinden. Vor den Eltern und dem großen Publikum am Abschlusstag gaben Sie ihr Besten um den Sieg in der Umkehrstaffel zu erringen. Sieger wurde, wie in den vergangenen Jahren, die Schüler aus Schköna. Es war erfreulich dass kleine Sportler aus allen Gemeinden daran teilnahmen. In diesem Zusammenhang ein großes Dankeschön an die Grundschulen in Gossa und Schköna für die tatkräftige Unterstützung. Auch in diesem Jahr fand das Sportfest mit der zentralen Siegerehrung am Sonntag einen würdigen Abschluss. Am meisten jubelten die Sportler aus Gossa/Schmerz. Sie konnten 10 Siege erkämpfen. Gefolgt wurden sie von Krina (4 Siege) und je 2 Siege gingen nach Schköna und Gröbern. Herzlichen Glückwunsch auch allen Einzelsiegern ( nachzulesen unter www.Bereichssportfest.de) in den individuellen Sportarten. Das 42. Bereichsportfest war wieder ein voller Erfolg. Die Organisatoren freuen sich auf die 43. Ausgabe in einem Jahr. Dann treffen sich Alle vom 20. bis 26. Juni 2012 in Schköna.

Christian Vieweg

Vors. Organisations-Komitee