Das traditionelle Bereichssportfest vergrößert sich

Im Austragungsort Schköna erhielt das Quartett aus Krina, Gossa/Schmerz, Schköna und Gröbern Zuwachs aus Burgkemnitz. Zum 43. Mal trafen sich die Sportler(innen) aus den Heidedörfern zu ihrem traditionellen Sportfest. Es ist immer wieder erstaunlich, dass in den Orten jedes Jahr so viele Sportler(rinnen) bereit sind an den vielfältigen Wettkämpfen teilzunehmen. Man sieht viele bekannte Gesichter aber auch immer wieder „Neulinge“. Erfreulich, dass so viele junge Sportler sich an den Wettkämpfen beteiligten. Die Sportlerinnen haben da etwas Nachholbedarf. Es machte großen Spaß Ihnen zuzuschauen, wie sie mit Ehrgeiz und Elan um beste Leistungen kämpften, auch dann wenn die Erfolgsaussichten manchmal in weiter Ferne waren. Das Motto – Hauptsache teilnehmen und unser Dorf stärken – konnte man öfter erleben. Es gab nicht nur Neulinge in den „alteingesessenen“ Dörfern. Die meisten Neulinge kamen aus Burgkemnitz, das seit 33 Jahren wieder daran teilnahm. Sebastian Arning ist es gelungen eine Mannschaft auf die Beine zu stellen, so dass bis auf eine Ausnahme an allen Disziplinen teilgenommen werden konnte. Das bedeutete für die Organisatoren neue Wege im Wettkampfablauf der einzelnen Disziplinen zu finden. So waren z. Bsp. beim Fußballturnier statt 4 Spiele – 10 Spiele zu absolvieren, im Volleyball statt auf zwei auf vier Feldern zu spielen, Wettkampfzeiten bzw. Wiederholungen zu kürzen. Dass es gelungen ist zeigte die Stimmung an den einzelnen Sportstätten. Die Teilnahme von Burgkemnitz war eine Bereicherung für unser Sportfest. Doch nun etwas zu denn Ergebnissen. Nachdem in den Jahren 2007 bis 2010 Krina dominierte scheint sich jetzt eine Wachablösung anzubahnen. Denn der Vorjahressieger, die Ortschaften Gossa/Schmerz konnte ihren Erfolg wiederholen. Bei der Vielzahl ihrer guten Sportler(innen) und dem Engagement der Verantwortlichen um Maik Panwitz, Steffen Schönau und Thomas Wannenmacher wird es schwer werden sie in den nächsten Jahren vom Thron zu „schubsen“. Schköna ( 2. ) und Krina ( 3 .) tauschten gegenüber dem Vorjahr die Plätze, ein Erfolg für den Gastgeber. Den 4.Platz sicherte sich ganz knapp mit einem Punkt Vorsprung Neuling Burgkemnitz. Diese Ergebnisse und die der Einzelsieger und Pokalgewinner in den einzelnen Disziplinen wurden vom zahlreichem Publikum am Abschlusstag auf dem Sportplatz in Schköna lautstark bejubelt. Wir, die Verantwortlichen der einzelnen Dörfern, werden alles daran setzen, dass das Bereichssportfest im nächsten Jahr mit noch höherer Qualität stattfindet. Alle sportbegeisterten Bürger und Bürgerinnen können mit ihrer Teilnahme zum weiteren Erfolg dieser Tradition beitragen. Besuchen Sie uns doch auch über www.Bereichssportfest.de. Dort hat Th. Wannenmacher viel Interessantes zur Geschichte und die Ergebnisse seit dem Beginn vor 43 Jahren zusammengetragen und man kann auch neue Informationen nachlesen. Also wie wäre es! Sehen wir uns vom 12. – 16. Juni 2013? Dann wird die Gossa/Schmerz für die Austragung verantwortlich sein.


Christian Vieweg


Vors. Bereichssportfestkomitee